Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

July 18 2013

Das Ende der Netzneutralität – EU stellt sich auf Seite der Telekom!

Was Geht Ab!?” ist einer von mehreren neuen Kanälen des Youtube-Netzwerkes von Mediakraft. Der Kanal ist wohl für tagesaktuelle Nachrichten für die entsprechende Zielgruppe gedacht. Heute findet sich dort ein Video zum Thema Netzneutralität. Von inhaltlichen Fehlern abgesehen (Es gibt keinen EU-Beschluss zur Netzneutralität, sondern lediglich einen Verordnungsentwurf) ist es aber interessant, wie Frodo und LeFloid das Thema kommunizieren:

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

July 04 2013

Restore the Fourth and fight NSA surveillance!

Der taiwanesische TV-Sender NMA erklärt in seiner bekannten Art, Nachrichten zu animieren, worum es bei PRISM geht und warum heute in den USA viele Bürgerrechtsgruppen anläßlich des Nationalfeiertages gegen Überwachung protestieren: Restore the Fourth and fight NSA surveillance!

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

July 02 2013

US-Datenschutzskandal: Scheinheiliger Protest der deutschen Politik

Das Politikmagazin Kontrovers des Bayerischen Fernsehens hat über die Verhandlungen zur EU-Datenschutzverordnung berichtet und die unrühmliche Rolle Deutschlands erläutert:

US-Geheimdienste sammeln Daten deutscher Bürger. Als dies vergangene Woche bekannt wurde, riefen deutsche Politiker: Skandal! Gleichzeitig aber verhindert und verzögert die Politik seit Jahren besseren Datenschutz!

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

June 19 2013

RAP NEWS 19: Whistleblower featuring Edward Snowden

Rap News haben in Folge 19 den Prism-Skandal aufgearbeitet:

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

May 30 2013

#rp13: Open Data und Open Government

Auch wenn die re:publica 13 jetzt schon ein paar Wochen her ist, sind die dort gehaltenen Vorträge immer noch aktuell und spannend. Aus diesem Grund gibt es von uns heute nochmal eine kleine Übersicht, über alle Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Open Data und Open Government.

Erst gestern berichteten wir über einen Entwurf zum E-Government, welcher vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar als mangelhaft bezeichnet wurde. In diese selbe Richtung ging auch der Vortrag von fukami und Lorenz Matzat auf der re:publica, welche den Vorstoß zu Open Data zwar lobten, die Umsetzung auf Bundesebene allerdings scharf kritisierten.



In ihrem Vortrag “Open Data – und was hat das mit mir zu tun?” haben Julia Kloiber und Stefan Wehrmeyer versucht den praktischen Nutzen von Open Data aufzuzeigen. Auch wenn Open Data immer nach einem theoretischen und wenig nutzbaren Konzept klingt, so bietet es doch Potential die Gesellschaft sinnvoll zu verbessern.

Michael Kreil von OpenDataCity hingegen wagte eine Bestandsanalyse. Welche Daten sind schon Vorhanden und welche Daten fehlen noch um endgültig von Open Data sprechen zu können? Zu diesem Zweck hat er das Projekt OpenDataMap gestartet, welches er auf der re:publica vorgestellt hat.

In dem Vortrag “Opening Public Transport in Berlin” stellten Wolfgang Both, Julia Kloiber, Alexander Pilz und Yan Minagawa eine konkrete Nutzung von Open Data vor. Sie zeigten wie man mit Daten des öffentlich Nahverkehrs eine Reihe von nützlichen Anwendungen schaffen kann, wie sie auch auf ihrer Webseite Apps & the City zeigen.

In ihrem Beitrag “Open Data & Culture – Creating the Cultural Commons” bieten Joris Pekel und Daniel Dietrich eine umfassende Einführung in das Thema Open Data und schildern die damit verbundenen Chancen für unserer Kultur.

Die isländische Abgeordnete Birgitta Jónsdóttir schilderte in ihrem Vortrag, wie Island auf dem Weg war eine neue Verfassung mit Bürgerbeteiligung zu schaffen, welche im letzten Moment jedoch abgelehnt wurde. Mehr dazu auch in einem früheren Beitrag von uns.

Und zu guter Letzt noch ein Vortrag von Andrew Rasiej, welcher für eine strikte Offenlegung von Regierungsdaten aussprach, aber ebenso die Internetnutzer zu mehr Umsicht in Umgang mit dem Internet aufrief. Auch hierüber haben wir bereits schriftlich berichtet.

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung, auch um weiterhin einen Full-RSS-Feed anbieten zu können. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

May 26 2013

TPP: The Biggest Threat to the Internet You’ve Probably Never Heard Of

Die Electronic Frontier Foundation erklärt in einem Video, warum das Trans-Pacific Partnership Agreement (TPP), ein ACTA-ähnliche Freihandelsabkommen von zwölf Pazifik-Staaten, gefährlich ist: The Biggest Threat to the Internet You’ve Probably Never Heard Of.

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung, auch um weiterhin einen Full-RSS-Feed anbieten zu können. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

May 22 2013

Jung & Naiv – Folge 53: Eurohawk & Der Verteidigungsminister

Manchmal kann eine “Jung & Naiv” Folge nicht aktueller sein: In Ausgabe 53 geht es mit Militär- und Sicherheitsexperte Thomas Wiegold um das aktuelle Aufregerthema in der Bundeswehr: die milliardenschwere Fehlinvestition namens “Eurohawk”.

Wer hat diese Riesendrohne bestellt? Was will die Bundeswehr damit? Wie teuer war das Ding? Welche Rolle spielt Verteidigungsminister Thomas de Maizière? Und weshalb soll mich das als Bürger interessieren?

Wer’s verpasst hat: In Folge 51 ging es um tote deutsche Soldaten. Für Folge 52 war ich beim Wehrbeauftragten des Bundestages, Hellmut Königshaus.

“Jung & Naiv” steckt in der Beta-Phase. Der erste Anteil vom Crowdfunding ist investiert und wir probieren uns ab sofort aus: Wie und welche Technik muss und kann sein? Gefallen euch die ersten Neuerungen, das Intro, der Theme Song? Feedback? Sharing? Abonnieren? Yes, please!

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung, auch um weiterhin einen Full-RSS-Feed anbieten zu können. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

May 10 2013

re:publica 2013: Sessionvideos

Für alle diejenigen von euch die nicht auf der re:publica 2013 waren, aber auch für alle die da waren und naturgemäß nicht alle Vorträge, Diskussionen und Workshops besuchen konnten, hat Michael Kreil sämtliche Videos der Sessions in eine sehr übersichtliche Form gebracht: re:publica – Sessionvideos

Der Großteil der Videos ist mittlerweile hochgeladen und kann bei Youtube angeschaut werden. Festgehalten werden muss aber auch, dass zum aktuellen Zeitpunkt drei Vorträge wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen durch Youtube gesperrt werden. Dieses sind die Diskussion zwischen Graham Linehan und Johnny Häusler zum Thema “Comic Misunderstanding – A conversation with Graham Linehan (IT Crowd)” in der Szenen aus der TV-Serie “The IT-Crowd” gezeigt wurden. Der Vortrag von Thomas Wiegold und Sasche Stoltenow zum Thema “Digital Natives ziehen in den Krieg” in dem der Song “Call me maybe” von Carly Rae Jepsen zu hören war. Sowie bei der Verabschiedung bei der das Lied “Bohemian Rhapsody” von Queen gesungen wurde.

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung, auch um weiterhin einen Full-RSS-Feed anbieten zu können. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

August 29 2012

Elektrischer Reporter erklärt Leistungsschutzrecht

Der Elektrischer Reporter erklärt in der aktuellen Ausgabe das Leistungsschutzrecht, was heute im Bundeskabinett Thema ist und vielleicht dort beschlossen wird:

flattr this!

August 16 2012

Video: Anonymous vs. Major Label Boss

Es gibt ein neues Anonymous-Video aus Deutschland, das ACTA thematisiert: “Anonymous vs. Major Label Boss (We will fight all ACTA Zombies)”.

The Boss of some major label gets awed by Anonymous. #ACTA may be dead, but other treaties like CETA, TPP, CISPA will follow. So keep the protest coming and vote for a change in the copyright system.

flattr this!

August 08 2012

Krauss-Maffei Wegmann: Eigentümerin von Rüstungsunternehmen will YouTube-Video verbieten

Eigentümer des Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann gehen weiter juristisch gegen Kritiker der Waffengeschäfte vor. Jetzt will die fünfprozentige Eigentümerin Vera von Braunbehrens ein YouTube-Video verbieten, das sich künstlerisch mit ihrer Rolle in der Panzerfirma auseinandersetzt. Zuvor hatte bereits Rüdiger von Braunbehrens eine Unterlassungserklärung gegen die Kampagne 25.000 Euro erwirkt.

Im Mai lobte das Zentrum für politische Schönheit 25.000 Kopfgeld aus für Hinweise, “die zur rechtskräftigen Verurteilung der Eigentümer des Waffenkonzerns Krauss-Maffei Wegmann führen”. Das Rüstungsunternehmen stellt unter anderem die Kampfpanzer Leopard 2 her, von denen bis zu 800 nach Saudi-Arabien verkauft werden sollen. Da die Bundesregierung diesen Panzerdeal nicht verhindert, will die Kampagne so mit öffentlichen Druck dieses Geschäft mit dem Tod verhindern.

Den 38 Eigentümer/innen aus drei Familien gefällt diese öffentliche Aufmerksamkeit nicht. Die Psychotherapeutin Vera von Braunbehrens geht jetzt juristisch gegen ein Video auf YouTube vor, das künstlerisch mit Eckdaten ihrer Biografie spielt. In einer YouTube-Nachricht an den Account, der das Video eingestellt hat, beschreibt ihr Rechtsanwalt das Video zunächst treffend:

Das Video zeigt in schockierenden Bildern ein Wesen mit einem Krokodil-Totenkopfschädel. Dieses Wesen soll unsere Mandantin darstellen. Sie spielt in dem Video mit kleinen Kindern u.a. mit Miniaturmodellen von Panzern und steckt wiederholt symbolträchtig Geldscheine “in ihre Taschen.” Begleitet werden die Bilder von quälender, dissonanter Musik, zu der eine Person einen Text singt. Der Text äußert im Kern, dass unsere Mandantin sich gerne als kinderlieber Gutmensch darstelle und auch einen entsprechenden Beruf ausübe, tatsächlich aber mit Panzerverkäufen Geld verdiene und sich über die Schicksale der Menschen, die u.U. Opfer dieser Panzer werden, kaltblütig hinwegsetze.

Der Anwalt sieht “die illegitime Verknüpfung der Kritik an Rüstungsgeschäften mit der Person unserer Mandantin und ihrem Privatleben, wie sie in dem fraglichen Video geschieht, nicht von der Kunstfreiheit gedeckt”. Daher fordert er die anonymen Macherinnen des Videos auf, “das Video unverzüglich von der Internetplattform YouTube zu entfernen und künftig nicht wieder einzustellen.”

Man muss das Video, insbesondere die etwas aufdringliche Musik, ja nicht gut finden. Aber dem Persönlichkeitsrecht des Panzerclans steht hier die Kunst- und Meinungsfreiheit der Kritiker gegenüber. Von netzpolitik.org gefragte Anwälte sind der Auffassung, dass vor dem Bundesverfassungsgericht mit großer Wahrscheinlichkeit die Meinungsfreiheit überwiegen würde. Bis dahin ist es jedoch ein langer Weg und in der Tat könnte zwischendurch der eine oder andere Landrichter das Video nicht in Ordnung finden. Dieser Gang durch die Instanzen ist aber aufwändig und teuer – und nicht jeder wird mit Panzerverkäufen dutzendfacher Millionär.

Das ist nicht der erste Versuch, personalisierte Kritik an Krauss-Maffei Wegmann und dessen Eigentümern juristisch zu unterdrücken. Bereits im Juli erwirkte der größte Anteilseigner der Firma, Rüdiger von Braunbehrens, eine Unterlassungserklärung gegen das Projekt 25.000 Euro. Da ihn die Kampagne “sein Ansehen in der Bevölkerung herabwürdige”, musste die Fahndung beendet werden.

Fragt sich nur, ob die Braunbehrens genau so viel vom Internet verstehen wie von Panzern. Denn da erreichen Verbote gegen ein gerade 500 mal angeschautes Video bekanntlich oft das Gegenteil.

flattr this!

January 30 2012

Dokumentation des Chaos Communication Camp

Nerds in den Ferien: Eine 42 Minuten lange Dokumentation über das vergangene Chaos Communication Camp gibt es auf Youtube zu sehen.

Rückblick auf den 2. netzpolitischen Abend der digiges

Am 17. Januar fand der zweite netzpolitische Abend der digiges in Berlin statt. Einen Kurzbericht und Bilder gibt es drüben. Von den vier Kurzvorträgen gibt es jetzt die Video-Dokumentation.

Falk Lüke über die europäische Datenschutzrichtlinie

Markus Beckedahl über “SOPA, PIPA und ACTA”

Markus Beckedahl und Falk Lüke über “EchtesNetz.de – Kampagne für Netzneutralität”

Matthias Kirschner zu “Secure/Zensur Boot: Wer kontrolliert in Zukunft unseren Computer?

January 24 2012

January 21 2012

CSU will von 2D- zur 3D-Demokratie

Die CSU-Fraktion aus Bayern war wohl zur Klausur in Wildbad Kreuth und jeder MdL durfte mal ins Internet sprechen. Und weil am Mittwoch Blackout-Day war, sollte der medienpolitische Sprecher, Eberhard Sinner, das mit der schwarzen Wikipedia erklären (“manche Anbieter wie die Wikipedia lassen einen Tag eine schwarze Scheibe im Internet erscheinen”). Als Spiel gab aber eine kleine Herausforderung: Er musste in unter einer Minute soviele irgendwie-themenbezogene Buzzwörter wie möglich ohne richtigen Zusammenhang in ordentliche Sätze packen. Das ist Sinner gelungen:

“Das Internet bietet die Chance, von der 2D zur 3D-Demokratie zu kommen, das heißt den Dialog in einer Open-Source-Gesellschaft mit den Bürgern zu führen. Deswegen gilt unser Wahlspruch, dass wir die Piraten im Internet stoppen aber die Freiheit des Internets schützen.”


Man siehst fast neben der Kamera Zettel mit Stichwörtern hochkommen, die er in Echtzeit einbauen muss. Unklar bleibt, welche Piraten er meint. Oder anders gefragt: Was will er uns generell mitteilen?

(Danke an @frorider)

January 19 2012

Defend our freedom to share (or why SOPA is a bad idea)

In diesem TED-Talk redet Clay Shirky in 15 Minuten über Geburtstagskuchen und “Defend our freedom to share (or why SOPA is a bad idea)”:

January 16 2012

Off Book: The Evolution of Music Online

Der US-TV-Sender PBS hat eine interessante, und auch nur sechs Minuten lange, Kurz-Doku zum Thema “Off Book: The Evolution of Music Online” gemacht:

Off Book: The Evolution of Music Online from PBS Arts on Vimeo.

As the 90s came to a close, the business of music began to change profoundly. New technology allowed artists to record and produce their own music and music videos, and the internet became a free-for-all distribution platform for musicians to promote themselves to audiences across the world. The result was an influx of artists onto the cultural scene, and audiences were left wondering how to sort through them all. In this episode we discuss these massive changes, and reveal how music blogs and websites have arisen as the new arbiters of quality.

January 10 2012

Visualisierung: Digitale Netzwerke

Schöne Visualisierungen von Michael Rigley über Netzwerkstrukturen:

Information technology has become a ubiquitous presence. By visualizing the processes that underlie our interactions with this technology we can trace what happens to the information we feed into the network.

Network from Michael Rigley on Vimeo.

(via kfmw)

December 22 2011

SOPA Cabana

“SOPA Cabana” ist ein Rap-Song von Dan Bull gegen die aktuellen Netzzensur-für-Copyright-Pläne. Dan Bull ist vielleicht den Lesern noch durch seinen Anti-ACTA-Rap bekannt.

Den Song gibts for free bei Mediafire und hier ein ganzes Album kostenlos.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl