Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

January 12 2012

Wikistream – Wikipedia beim Wachsen zuschauen

Dass in der Wikipedia, der nach eigenen Angaben inzwischen umfangreichsten Enzyklopädie der Welt, auch zehn Jahre nach der Gründung ständig neue Artikel hinzukommen und bestehende verbessert werden, ist den meisten Usern durchaus klar. Wikipedia veröffentlicht seit Jahren regelmäßige Statistiken, die die meisten Fragen beantworten.

Einen vollkommen neuen Ansatz geht aber Wikistream: Das kleine OpenSource-Tool zeigt sämtliche Änderungen an allen größeren Wikipedia-Sprachversionen live an. Neu hochgeladene Wikimedia-Fotos werden sofort als Hintergrund der Seite angezeigt. Einige Filteroptionen erlauben z.B. nur die Updates der deutschen Wikipedia anzuzeigen oder nur Änderungen, die mehr als 1000 Zeichen umfassen. Wem es zu schnell geht (was bei mehreren hundert Updates pro Minute leicht passieren kann) der kann den Strom jederzeit mit der “p”-Taste pausieren.

 

December 09 2011

Hamburger Initiative “Transparenz schafft Vertrauen” sammelt 15.000 Unterschriften

Vor einiger Zeit wurde hier schon einmal von der Initiative Transparenz schafft Vertrauen berichtet. Diese Initiative, einem Zusammenschluss von Mehr Demokratie, Transparenzcy International und dem CCC, hat das Ziel, das Hamburger Informationsfreiheitsgesetz durch ein Transparenzgesetz abzulösen und dies durch einen Volksentscheid herbeizuführen. Der erste Schritt dazu ist die Sammlung von 10.000 Unterschriften von Hamburger Bürgern.

Heute wurden die insgesamt über 15.000 Unterschriften an die Hamburger Senatsverwaltung übergeben, die die Unterschriften prüfen wird. Die Bürgerschaft der Stadt Hamburg hat nun vier Monate Zeit, sich des Themas anzunehmen, und es wird sehr spannend zu sehen, wie die Bürgerschaft darauf reagieren wird.

Von dieser Seite jedenfalls schon einmal herzliche Glückwünsche an die Initiative.

November 21 2011

Offene Geodaten Berlin: Wir fangen dann schon mal an…

Der folgende Beitrag ist von Daniel Dietrich und zuerst erschienen auf dem Blog der Open Knowledge Foundation Deutschland.

Wir begrüßen die Initiative des neuen Berliner Senats:

Die Koalition wird die Open-Data-Initiative des Landes fortsetzen und ausbauen. Dazu setzt sie sich für eine Prüfung der weitgehenden Offenlegung von öffentlichen Daten (z. B. Geoinformationsdaten) unter Wahrung des persönlichen Datenschutzes ein.

(Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU in Berlin).

Geoinformationsdaten? Hey, die finden wir auch spannend! Wir möchten allerdings nicht warten, bis die Koalition bestätigt und die neue Regierung gewählt ist, sondern wollen gleich loslegen und spannende Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung von Geodaten zeigen und erforschen.

Deshalb laden wir ganz herzlich ein zum Open Data Hackday am 03. und 04. Dezember 2011 in Berlin. Wir wollen jeweils den ganzen Tag von 10 Uhr – bis 19 Uhr hacken und uns dabei vor allem die Daten des FIS-Brokers anschauen. Diese können natürlich nach belieben mit anderen Datensätzen z.B. aus dem Berliner Datenportal daten.berlin.de oder dem Katalog für offene Daten www.offenedaten.de oder anderen Fundstellen kombiniert werden. Bitte hier anmelden:

 

Mach mit!

 

Die genaue Location wird noch bekannt gegeben. Der Open Data Hackday in Berlin ist Teil des internationalen Open Data Day. Dieser findet rund um die Welt in verschiedenen Ländern und Städten. Frankfurt am Main ist auch schon dabei :) Deine Stadt auch?

In der nächsten Zeit werden weitere Hackdays in (hoffentlich vielen) Städten in Deutschland stattfinden. Damit wollen wir den Bedarf nach mehr offenen Daten unterstreichen und gleichzeitig die im Rahmen des Open Data Wettbewerbs “Apps für Deutschland” stattfindende Datenfreigabe von Behörden anregen und unterstützen. Aktuelle Termine findet ihr unter opendata.hackday.net.

Offene Daten brauchen Apps und Apps brauchen offene Daten!

Wenn jemand einen lokalen Hackday organisieren möchte, schreibe er oder sie bitte eine Mail an team[at]okfn[punkt]de, wir helfen gerne weiter und rühren ordentlich die Werbetrommel für euch. Man kann dem Hackday auch bei Twitter folgen, um nix zu verpassen.

Der Hashtag für den Hackday am 3. & 4. ist, dem internationalen Open Data Day folgend, #odhd + #you < = (dein Airport Code) und für den Wettbewerb ist #apps4de. Wer bei dem Apps4DE-Wettbewerb mitmachen möchte kann sich hier mit Informationen versorgen.

November 04 2011

Initiative “Transparenz schafft Vertrauen” in Hamburg

Mögliche Wege in die Informationsfreihet gibt es viele. So ist z.B. in Bremen der Weg über eine Änderung des IFG (Informationsfreiheitsgesetz) gegangen worden, die eine weitgehende, proaktive Veröffentlichung offener Daten durch Politik und Verwaltung regelt.

In Hamburg gibt es, wie in neun anderen Bundesländern, zwar auch ein IFG. Allerdings gilt hier, wie in den meisten Fällen, dass die Daten durch meist gebührenbewehrte Anfragen befreit werden müssen – was zudem nicht in jedem Fall ohne Probleme gelingt. Projekte wie Frag den Staat geben zwar exzellente Hilfestellung, dennoch ist die Situation alles andere als befriedigend.

Mehr Demokratie, Transparency International Hamburg und der CCC Hamburg haben deshalb eine Initiative gestartet, die in einen Volksentscheid 2013 für ein Transparenzgesetz Hamburg münden könnte.

Der Weg zu diesem Volksentscheid ist durch einige recht hohe Hürden geprägt: Zuerst muss es eine Volksinitiative geben, für die bis zum 6. Dezember 10.000 gültige Unterschriften gesammeln werden müssen. Die Hamburger Bürgerschaft hat dann vier Monate lang die Möglichkeit, sich des Themas anzunehmen. Passiert da nichts oder nicht ausreichend viel, ist der nächste Schritt ein Volksbegehren. Für ein erfolgreiches Volksbegehren müssen innerhalb von drei Wochen 62.000 gültige Unterschriften gesammelt werden. Ist diese Hürde ebenfalls genommen, ist der Weg für einen Volksentscheid frei, der dann gleichzeitig mit der Bundestagwahl 2013 stattfinden könnte.

Begleitend wird es eine Reihe von Veranstaltungen geben. Den Anfang macht dabei am Dienstag, den 8. November um 20 Uhr ein Vortrag von Michael Hirdes beim CCC Hamburg, in dem es um die Initiative und den aktuellen Stand gehen wird.

Wer mehr Informationen zu der Initiative haben oder diese aktiv unterstützen will, kann sich auf der Seite der Initiative Transparenz schafft Vertrauendie entsprechenden Unterlagen besorgen. Es ist ausserdem möglich, sich direkt an das Kampagnenbüro unter info at transparenzgesetz.de bzw. telefonisch unter 040 31769100 zu wenden.

October 03 2011

Open Government Data Camp – 20. und 21. Oktober 2011

Ich möchte Euch ganz herzlich zum Open Government Data Camp #OGDCamp 2011 einladen! Das Open Government Data Camp findet am 20. und 21. Oktober in Warschau statt.

 

Das OGDCamp 2011 ist die Gelegenheit zum Austausch von Gedanken zu Technologie, Policy und Best Practice rund um Open Government Data. Das OGDCamp wird von der Open Knowledge Foundation in Zusammenarbeit mit über 20 Partnern organisiert. Wir erwarten etwa 400 Teilnehmer aus über 50 Ländern.

Das Programm wird in den nächsten Tagen veröffentlicht, eines sei aber hier schon verraten: wir haben eine Menge spannender Vorschläge erhalten und freuen uns sehr auf großartige Vorträge, Präsentationen und Workshops rund um die Themen Open Government, Open Data, Transparenz und Partizipation. Ganz besonders freue ich mich hier schon einige Keynotes ankündigen zu können:

  • Ellen Miller (Director Sunlight Foundation)
  • Andrew Stott (Former Director Transparency and Digital Engagement UK Gov)
  • Nigel Shadboldt (UK Transparency Board)
  • Rufus Pollock (Director Open Knowledge Foundation)

Vor und nach dem Camp wird es eine Reihe von Satelliten-Events geben. Also insgesamt eine ganze Woche voller spannender Veranstaltungen. Mehr Infos zur Konferenz, Material und Testimonials vom letzten Jahr und bald auch das Programm gibt es auf www.ogdcamp.org

Hier geht’s zur Anmeldung: www.ogdcamp.org/register/

flattr this!

September 26 2011

Open Data Hackday für eine transparente Entwicklungshilfe

Innovative Lösungen für eine effektivere Entwicklungszusammenarbeit

Am Mittwoch den 28.09.11 findet in der Heinrich Böll-Stiftung ein Hackday zum Thema Open Aid statt. Alle Programmierer, Designer und andere die sich dafür interessieren wie Open Data für mehr Transparenz in der Entwicklungszummenarbeit genutzt werden kann, sind herzlich eingeladen mitzumachen. Am Morgen wird es eine kurze Einführung in das Thema geben und danach werden Ideen entwickelt. Für den Rest des Tages arbeiten wir gemeinsam an Projekten in einem Code Sprint.

Der Hackday findet einen Tag vor der Konferenz Open Aid Data Konferenz statt. Die Konferenz bringt Praktiker und Experten von verschiedenen Organisation zusammen, um über die Rolle des Internets und speziell von Open Data für eine effektivere Entwicklungshilfe zu diskutieren.

Weltweit gibt es bereits eine Reihe von Aktivitäten für offene Daten in der Entwicklungszusammenarbeit. Vor kurzem gab es dazu eine Konferenz in Amsterdam, in Nepal eine Barcamp zu Transparenz in der Entwicklungshilfe und die kenyanische Regierung hat kürzlich ein Open Data Portal eröffnet, wo in Deutschland noch darüber debattiert wird.

Open Data und bottom-up Lösungen für Entwicklungshilfe sind noch ein junges Feld, aber mit vielversprechenden Entwicklungen. Hervorstechend ist die IATI-Initiative (International Aid Transparency Initiative), die sich für einen einheitlichen Daten-Standard einsetzt. Nur ein Bruchteil der Finanzdaten werden veröffentlicht, obwohl die verwendeten Gelder aus Steuereinnahmen finanziert werden. Hierzu gibt es eine sehr gutes Video von der “Publish What You Fund” Initiative, warum wir mehr Transparenz in der Entwicklungszusammenarbeit brauchen.

Aidinfo.org, die auch die Konferenz mit organisiert, zeigen in ihrem AidInfoLab auf, was für spannende und hilfreiche Anwendungen mit offenen Daten entwickelt werden können. Wir sind gespannt deine Projektideen zu hören. Ein anderer Pionier zu offenen Daten ist die Weltbank, die ihr Portal für offene Daten auch auf der Konferenz präsentieren wird. Die Weltbank stellt nicht nur selber statistische Daten in offenen Formaten zur Verfügung, sondern hat auch einen Wettbewerb für Open Daten Anwendungen durchgeführt.

Mach mit bei dem Hackday für offene Daten in der Entwicklungszusammenarbeit. Du kannst dich hier registrieren oder Christian.Kreutz {at} okfn.org für weitere Fragen kontaktieren.

flattr this!

June 02 2011

OKCon 2011 – Mehr Offenheit wagen!

Bei der Open Knowledege Foundation arbeiten wir das ganze Jahr über daran, eine freie und offene Gesellschaft zu verwirklichen. Offenes Wissen, offene Daten weltweit zu fördern liegt uns am Herzen. Wir arbeiten zusammen mit Entwicklern, Designern, Beamten, Juristen, Wissenschaftlern Studenten Aktivisten und allen anderen die unseren Traum teilen. Auf unserer jährlichen Open Knowledge Conference laufen all unsere Aktivitäten zusammen, man kommt ins Gespräch und nimmt an großartigen Vorträgen und Workshops teil.

Die Konferenz
Dieses Jahr haben wir wieder ein spannendes Programm mit großartigen Experten zusammengestellt. Richard Stallman spricht über das Verhältnis von freier und offener Software und offenen Daten. Michael Bauwens erläutert die interdependenz zwischen offener Gesellschaft und offenem Wissen. Ein großartiges Panel wird über Open Source Hardware und offene Standards diskutieren, auf einem weiteren Panel wird über zukünftige Entwicklungen des “Data-DrivenJournalism” diskutiert.

Unser Programm ist umfangreich, wir können hier nicht alles vorstellen. Deshalb: Seht selbst.
Die Konferenz wird aber nicht nur aus Vorträgen bestehen. In Workshops und den Lightning Talks kann jeder seiner / ihre Erfahrungen und Gedanken miteinbringen. Eine Übersicht unserer großartigen Speaker gibt es hier.

Pre OKCon Workshops vom 27. bis zum 29. Juni
Noch bevor die Konferenz beginnt startet schon unsere ‘offene Woche’ in Berlin. Bei unseren Pre OKCon Workshops zu verschiedenen Themen kommt fast jeder auf seine Kosten. Der Eintritt ist frei, aber wenn du uns unterstützen willst kannst du gerne ein Supporter-Ticket kaufen.

Vom 27. bis zum 28. Juni kannst du dich mit Friedrich Lindenberg zusammentun, um den britischen Haushalt zu hacken. Wer sich zur Open Spending Hackweek anmelden möchte meldet sich einfach bei friedrich.lindenberg [at] okfn.org

Neben der Open Spending Hackweek gibts auch die Möglichkeit sich das Open Spending Projekt anzuschauen. Das ist am 29 Juni und hier kann man sich anmelden.

An 28. Juni gibt es die Möglichkeit neues über das CKAN Projekt zu erfahren und es mit weiterzuentwickeln. Anmeldung hier.

Am 29. Juni behandeln Jan Schallaböck, Javier Ruiz und Daniel Dietrich das spannende Verhältnis zwischen Open Data und Privacy behandeln. Anmeldung hier.

Zukünftige und bereits aktive Open Data Hacker können im Scraper Workshop mit Julian Todd am 27. und 28. Juni den Umgang mit Scraping Tools lernen. Anmelden kann man sich hier!

Anmelden

Weil wir so begeistert sind von unserem Programm haben wir ein spezielles Angebot: Die ersten 50 Leute die sich regiestrieren können von unserem 5€ Rabattgutschein profitieren. (Einfach im Formular den Code OKBERLIN eingeben)

flattr this!

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl