Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 12 2013

Jung & Naiv – Folge 76: Renate Künast

Ach, wie grün bin ich doch hinter meinen Ohren, musste ich feststellen! Was ich nicht alles weiß! Zum Glück gibt’s diese wilde Renate Künast. Sie hat mich am Sonntagnachmittag aufgeklärt: Warum sollten sich junge Leute für die Grünen im Wahllokal entscheiden? Wofür stehen die eigentlich? Was macht Renate eigentlich bei den Grünen? Was fordert sie und ihre Partei in Sachen Drogenlegalisierung, Finanzkrise und gesundes Leben?

Folge 76 “Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte” mit der Mutti der Grünen im Bundestag, Renate Künast!

Too long to watch? Ein paar jungundnaive “money quotes”:

“Bist du eigentlich Atheistin?” – “Ich glaube schon!”

“Die ganz jungen Leute leiden mehr unter dem CO2-Ausstoß als ich… weil die jungen Leute erleben die ganzen Wetterextreme, mal zu viel, mal zu wenig Wasser. Die Flüchtlingsbewegung aus Hungersgründen und so.”

“Du bist also für den Kanzler Steinbrück?” – “Ja, muss ich ja dann. Kann ich mir ja auch nicht aussuchen. Er könnte manchmal etwas lustiger sein.”

“Ich bin für die Legalisierung von Cannabis. Bei Crystal Meth und so müssen wir mehr Aufklärung machen, Substanzen testen. Das ist Gesundheitsschutz.”

“Ich kiffe nicht mehr. Ich habe für mich irgendwann beschlossen, dass ich das alles lieber im Original erleben will… ohne die Verstärkung oder Veränderung, die diese bewusstseinsändernden Drogen in einen auslösen.”

“Nach der Legalisierung kann ich also auch zuhause Gras anbauen?” – “Ja. Wenn du den Platz hast.”

“Da freut sich die Pharmabranche doch bestimmt, wenn ich meine Medizin im Garten anbaue!” – “Joar, genau. Medizin und Kräuter.”

“Euer 337-seitiges Wahlprogramm ist kein Wunschzettel, sondern mehr ein Wunschbuch.” – “Nun ja. Ein Wunschbüchlein!”

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl