Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

NSA: “Marina” speichert Meta-Daten der Internet-Kommunikation für mindestens ein Jahr

nsa-squareDer Guardian berichtete gestern über das Marina Programm der NSA. Laut neuen Dokumenten aus Snowdens Fundus speichert Marina Meta-Daten der Internet-Kommunikation von Millionen von Internetnutzern – ganz gleich, ob es sich dabei um US Bürger oder Ausländer handelt und ob es überhaupt ein Verfahren gibt. Die Daten werden für mindestens ein Jahr in der Marina-Datenbank abgelegt. Da die NSA mindestens 50% der gesamten Kommunikation im Internet überwacht und Meta-Daten wesentlich mehr preisgeben, als man denkt, sind in der Marina-Datenbank unglaublich viele Informationen über unglaublich viele Menschen enthalten.

The Marina metadata application tracks a user’s browser experience, gathers contact information/content and develops summaries of target… Of the more distinguishing features, Marina has the ability to look back on the last 365 days’ worth of DNI [Digital Network Information] metadata seen by the Sigint collection system, regardless whether or not it was tasked for collection.

Wir hatten uns gefragt, welche Datenquellen die NSA benutzt, um Social Graphs von Menschen und Organisationen anzulegen. Die Marina-Datenbank scheint hier zumindest ein wichtiger Eckpfeiler für das “Enterprise Knowledge System” der NSA zu sein. Die Marina Datenbank enthält jedoch keine Telefongespräche oder deren Verbindungsdaten – hierfür sind andere Programme zuständig, die diese Daten für 5 bis 10 Jahre vorhalten. Auch, wenn die Namen der Programme schon seit Monaten bekannt waren, kommen nun immer mehr Informationen über Reichweite und Mächtigkeit ans Tageslicht.

Wir wollen netzpolitik.org weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl